Bergung eines Autos auf der Münchener Straße

Hochwasser in Abensberg

Das nahezu alljährliche Hochwasser der Abens stellt die Verbundenheit der Abensberger zu ihrem Fluß immer wieder auf die Probe. Unter dem Eindruck des Jahrhunderthochwassers 1999 (welches vor allem Neustadt schwer traf) und dem Märzhochwasser 2002 wurden mehrere Vorbeugungsmaßnahmen umgesetzt, die ihre Wirksamkeit bereits nachhaltig beweisen konnten. Hierzu wurden unter Anderem Überschwemmungsgebiete bei der Aunkofener Brücke […]

Weiterlesen »

Das Regensburger Tor

Regensburger Torplatz

Abensbergs Altstadt war ursprünglich durch drei Stadttore zugänglich: Das Regensburger Tor im Osten, das Abenstor im Süden und das Aunkofener Tor im Westen. Heute ist nur noch das Regensburger Tor erhalten. Wie bei den anderen beiden Stadttoren wurde auch beim Regensburger Tor Pflasterzoll erhoben. Zu diesem Zweck befand sich eigens eine Amtsstube darin. Links und […]

Weiterlesen »

Die Donautalbahn

Ostbahn auf der Abensbrücke

Der Bau der Donautalbahn, der Bahnstrecke von Regensburg über Ingolstadt und Donauwörth nach Ulm, wurde am 29. April 1869 vom Bayerischen Landtag genehmigt. Getrieben wurde der Bau der Strecke vor allem durch das Militär um unter anderem die Festung Ingolstadt an das Bahnnetz anzuschließen. Im Vorfeld jedoch fand ein Tauziehen um einen direkten Bahnanschluss zwischen […]

Weiterlesen »

Das Abenstor

Das Abenstor - Südseite

Das Abenstor, das im Süden der Altstadt stand, wurde am 20. Juni 1901 abgebrochen. Es war eines von drei Stadttoren, weiterhin gab es das Aunkofener Tor im Stadtwesten und das Regensburger Tor im Stadtosten. Lediglich das Regensburger Tor existiert noch heute. An der Südseite des Abenstores war ein kleiner Erker sowie ein Relief der Abensberger […]

Weiterlesen »

Der Kuchlbauer-Brand

Fassadenreste und provisorische Schenkhalle

Der Kuchlbauer-Brand der Gaststätte Kuchlbauer ↗ am 13. Juli 1904 war die bisher größte Feuerkatastrophe der Stadt Abensberg. Nur knapp entgingen die benachbarten Gebäude und das Rathaus dem gleichen Schicksal. Nach Abriss der Flammenreste wurde das Gebäude im Stil der Neurenaissance vom Regensburger Architekten Joseph Koch wiederaufgebaut. Wie es damals üblich war leisteten freiwillige Spanndienste aus […]

Weiterlesen »